Fröbel

Fröbel, Julius, * 1805 in Griesheim bei Stadtilm, 1893 in Zürich. Sein Vater, ein Bruder von Friedrich Wilhelm August Fröbel (1782-1852), war Pfarrer in Griesheim. Als Julius neun Jahre alt war, starb der Vater. Julius, der älteste der vier Kinder, kam auf das Gymnasium in Rudolstadt. Durch freundschaftliche Vermittlung bekam er Freitische. 1917 verlegte der Onkel Friedrich Fröbel seine "Deutsche Erziehungsanstalt" nach Keilhau bei Rudolstadt, in der nun auch Julius aufgenommen wurde. 1823 verließ er die Anstalt ohne Schulabschluß. Durch Landkartenzeichnen verdiente er sich das Geld zum Studium. In München und Jena studierte er Naturwissenschaften, wobei ihn die Geographie besonders interessierte. 1833 machte er sein Doktorexamen. Durch seine geographischen Arbeiten wurde er mit Alexander von Humboldt bekannt, dem er verdankte, daß er Lehrer für Geographie an der Industrieschule in Zürich wurde. Nach seiner Berufung zum Professor für Mineralogie an der Hochschule veröffentlichte er die "Grundzüge eines Systems der Krystallologie", die sehr gut aufgenommen wurde. 1838 wurde Fröbel Bürger im Kanton Zürich. Durch die Bewegungen im Kanton wurde er aufmerksam auf die Politik und um dafür ganz frei zu sein, gab er 1844 seine Professur auf. Von 1849 bis 1857 lebte er in New York. Dann kehrte er nach Europa zurück. In Wien arbeitete er 1862-1866 an der großdeutschen Reformpolitik mit. 1867-1873 gründete und leitete er in München die gemäßigte liberale Süddeutsche Presse. 1873 wurde er als deutscher Konsul nach Smyrna geschickt und 1876 nach Algier versetzt. Hier wirkte er zwölf Jahre. 1888 trat er in den Ruhestand als Generalkonsul. Im gleichen Jahr starb seine Frau und er ging zurück nach Zürich zu seinen Brüdern.


Schriften

Mitteilungen aus dem Gebiet der theoretischen Erdkunde, mit Oswald Heer, 2 Hefte. Zürich, 1834.

Die physische Geographie, als systematische Wissenschaft, gemeinfaßlich dargestellt. Zürich, 1836.

Grundzüge eines Systems der Krystallologie. Zürich, 1843.

Lebensschicksale eines Achtundvierzigers in der Alten und Neuen Welt, Buchreihe Abenteuerliche Lebensläufe, Bd. 9. Heidenheim, 1971.


Literatur

Beck, Hanno: Die Streitfälle Fröbel-Ritter und Peschel-Klöden, Petermanns Geographische Mitteilungen, S. 105-118, 1961.

Mommsen, Wilhelm: Julius Fröbel. Wirrnis und Weitsicht, Historische Zeitschrift, Bd. 181, München, 1956.